Coronavirus

Unterstützungsmaßnahmen - Privatpersonen

Coronavirus: Unsere Dienststellen sind nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich

Gemäß den Empfehlungen und Maßnahmen, die die Regierung in Anbetracht der außergewöhnlichen Lage in Bezug auf den Coronavirus (COVID-19) getroffen hat, empfängt der FÖD Finanzen keine Bürger mehr in seinen Infozentren und Dienststellen.

Somit tragen wir dazu bei, die Ausbreitung des Virus einzudämmen, indem wir eine gewisse Distanz zwischen den Personen gewährleisten.

Zur Erinnerung: Einen Großteil der Verwaltungsschritte können Sie online oder per Telefon erledigen.

Wenn Sie Dienstleistungen des FÖD Finanzen in Anspruch nehmen möchten, können Sie Folgendes tun:

  • Sie finden nicht, wonach Sie suchen? Kontaktieren Sie uns. Zahlreiche Fragen lassen sich bereits per Telefon beantworten.
    • für allgemeine Fragen über unser Contact Center per Telefon unter der Nummer 02 572 57 57, werktags von 8.30 Uhr - 17 Uhr,
    • oder für Fragen zu Ihrer persönlichen Akte über die für Sie zuständige lokale Dienststelle.

Achtung: Seit dem 2. März 2020 erhalten Sie in unseren Dienststellen keine Kopie des Steuerbescheids mehr. Eine Kopie können Sie über myMinfin.be herunterladen oder per Telefon bei unserem Contact Center anfragen.

Unterstützungsmaßnahmen - Steuern und Vorabzug

  • Zusätzliche Unterstützungsmaßnahmen in Sachen MwSt. und Berufssteuervorabzug: Verlängerung der Frist für die Einreichung der MwSt.-Erklärungen und für die Zahlungen für den Monat April

    Im Zusammenhang mit der Coronavirus-Krise gewährt die Föderalregierung auch eine automatische Fristverlängerung für die Einreichung der MwSt.-Erklärung und die Zahlung der Mehrwertsteuer und des Berufssteuervorabzugs für den Monat April.

    MwSt.

    Einreichung der periodischen MwSt.-Erklärung und der innergemeinschaftlichen Listen für April 2020: Frist bis zum 5. Juni 2020 verlängert.

    RZahlungsfrist für die periodische MwSt.-Erklärung für den Monat April 2020: Frist bis zum 20. Juli 2020 verlängert.

    Berufssteuervorabzug

    PZahlung für den Monat April: Frist bis zum 15. Juli 2020 verlängert.

    Hierbei handelt es sich um eine Aktualisierung der Mitteilung vom 18.03.2020.

  • Unterstützungsmaßnahme Coronavirus: Anpassung der Prozentsätze für Vorauszahlungen der Einkommensteuer

    Die im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie ergriffenen Maßnahmen betreffen eine große Zahl von Unternehmen. Für Unternehmen und Selbständige, die aufgrund der Coronavirus-Krise Liquiditätsprobleme haben, hat die Regierung beschlossen, die Vergünstigungsprozentsätze aufgrund geleisteter Vorauszahlungen für die dritte und vierte Teilzahlung am 10. Oktober bzw. 20. Dezember zu erhöhen. Dank dieser Unterstützungsmaßnahme ist der Aufschub ihrer Vorauszahlungen weniger nachteilig.

    Die untenstehende Tabelle enthält die angepassten Prozentsätze für die Vorauszahlungen. Wie oben erwähnt, sind diese im dritten und vierten Quartal höher (es sei denn, es werden Dividenden gezahlt):

    Steuer der natürlichen Personen GSt. (keine Dividende) GSt. (Dividende gezahlt)
    VZ1 3 % 9 % 9 %
    VZ2 2,5 % 7,5 % 7,5 %
    VZ3 2,25 % 6,75 % 6 %
    VZ4 1,75 % 5,25 % 4,5 %

    Diese Maßnahme richtet sich an die Unternehmen, die Liquiditätsprobleme haben. Sie gilt also nicht für Unternehmen, die:

    • ihre eigenen Anteile zurückkaufen oder ihr Kapital reduzieren,
    • zwischen dem 12. März 2020 und dem 31. Dezember 2020 Dividenden zahlen oder zuteilen.

    Die erhöhten Prozentsätze gelten auch nicht für natürliche Personen, die aufgrund der Vorauszahlungen weitere Vergütungen erhalten könnten.

    Die Prozentsätze der Steuererhöhungen selbst bleiben unverändert, ebenso wie die Daten für die Vorauszahlungen.

  • Zusätzliche Unterstützungsmaßnahmen: Gesellschaftssteuer, Steuer der juristischen Personen, Steuer der Gebietsfremden, Steuer der natürlichen Personen, Mehrwertsteuer und Berufssteuervorabzug

    Unternehmen, die aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) in Zahlungsschwierigkeiten geraten, konnten bereits Unterstützungsmaßnahmen beim FÖD Finanzen anfragen.

    Um eine gewisse finanzielle Flexibilität für diese Unternehmen und Unternehmer zu ermöglichen, hat die Föderalregierung nun zusätzliche Maßnahmen ergriffen, um die wirtschaftlichen Auswirkungen des Virus so weit wie möglich abzuschwächen.

    Verlängerung der Fristen für die Einreichung der Erklärungen zur GSt., StjP, StGF/G mit Einreichungsfrist vom 16. März bis einschließlich 30. April 2020.
     

    Die Frist für die Einreichung der Erklärungen zur Gesellschaftssteuer, Steuer der juristischen Personen und Steuer der Gebietsfremden - Gesellschaften wird bis 30. April 2020 um Mitternacht verlängert.

    Diese zusätzliche Frist gilt nur für Erklärungen mit einer Einreichungsfrist vom 16. März bis einschließlich 30. April 2020.

    Verlängerung der Einreichungsfrist für MwSt.-Erklärungen

    Periodische Erklärungen

    Erklärung für...

    Frist verlängert bis...

    Februar 2020

    6. April 2020

    März 2020

    7. Mai 2020

    1. Quartal 2020

    7. Mai 2020

    Sind Sie Existenzgründer(link is external) oder haben Sie eine Genehmigung zur monatlichen Erstattung(link is external) und wünschen Sie eine Erstattung Ihres monatlichen MwSt.-Guthabens? In diesem Fall wird ebenfalls ein Aufschub gewährt, jedoch nur bis zum 24. des auf den Erklärungszeitraum folgenden Monats.

    Innergemeinschaftliche Listen

    Liste für...

    Frist verlängert bis...

    Februar 2020

    6. April 2020

    März 2020

    7. Mai 2020

    1. Quartal 2020

    7. Mai 2020

    Jährliche Kundenliste

    • Frist verlängert bis zum 30. April 2020
    • Wenn Sie Ihre Tätigkeit eingestellt haben: spätestens am Ende des 4. Monats nach Einstellung der Tätigkeiten, die der MwSt. unterliegen

    Zahlung der MwSt. und des Berufssteuervorabzugs

    Ihnen wird automatisch ein Aufschub von zwei Monaten für die Zahlung der MwSt. und des Berufssteuervorabzugs gewährt, ohne dass Sie eine Geldbuße oder Verzugszinsen zahlen müssen.

    Dieser Aufschub gilt für:

    MwSt.

    Zahlung für...

    Frist verlängert bis...

    monatliche Erklärung - Februar 2020

    20. Mai 2020

    monatliche Erklärung - März 2020

    20. Juni 2020

    vierteljährliche Erklärung - 1. Quartal 2020

    20. Juni 2020

    Berufssteuervorabzug

    Zahlung für...

    Frist verlängert bis...

    monatliche Erklärung - Februar 2020

    13. Mai 2020

    monatliche Erklärung - März 2020

    15. Juni 2020

    vierteljährliche Erklärung - 1. Quartal 2020

    15. Juni 2020

    Zusätzlich zu diesem automatischen Zahlungsaufschub ist es auch möglich, die Anwendung der bereits angekündigten Maßnahmen zur Zahlung von Schulden im Zusammenhang mit der Mehrwertsteuer und dem Berufssteuervorabzug zu beantragen. Mit diesem Antrag können zusätzliche Zahlungsfristen, die Befreiung von Verzugszinsen und/oder der Erlass von Geldbußen bei verspäteter Zahlung gewährt werden. Siehe: https://finanzen.belgium.be/de/unternehmen/unterst%c3%bctzungsma%c3%9fnahmen-im-rahmen-des-coronavirus-covid-19

    Zahlung der Steuer der natürlichen Personen und der Gesellschaftssteuer

    Für die Zahlung der Steuer der natürlichen Personen, der Gesellschaftssteuer, der Steuer der juristischen Personen und der Steuer der Gebietsfremden wird die normale Frist um zusätzliche zwei Monate verlängert.

    Diese Maßnahme gilt für die Steuerbescheide für das Steuerjahr 2019, die ab dem 12. März 2020 erstellt werden.

    Die Zahlung von Schulden im Zusammenhang mit den Einkommen der natürlichen Personen oder Gesellschaften, einschließlich der vor dem 12. März 2020 festgestellten Schulden, unterliegt ebenfalls den angekündigten Hilfsmaßnahmen und zusätzlichen Zahlungsfristen, der Befreiung von Verzugszinsen und/oder dem Erlass von Geldbußen bei verspäteter Zahlung, wenn ein entsprechender Antrag gestellt wird. Siehe: https://finanzen.belgium.be/de/unternehmen/unterst%c3%bctzungsma%c3%9fnahmen-im-rahmen-des-coronavirus-covid-19

  • Unterstützungsmaßnahmen im Rahmen des Coronavirus (Covid-19)

    Unternehmen, die wegen der Ausbreitung des Coronavirus in finanzielle Schwierigkeiten geraten, können Unterstützungsmaßnahmen beim FÖD Finanzen beantragen.

    Diese Unterstützungsmaßnahmen geben den Steuerpflichtigen wieder finanziellen Handlungsspielraum und ermöglichen es ihnen, vorübergehende Zahlungsschwierigkeiten zu überbrücken.

       Welche Unternehmen?  

       Natürliche oder juristische Personen, die über eine Unternehmensnummer (ZDU) verfügen:

    • unabhängig vom Tätigkeitssektor
    • die wegen der Ausbreitung des Coronavirus nachweislich in finanzielle Schwierigkeiten geraten (z. Bsp. Verringerung des Umsatzes, deutlich weniger Bestellungen und/oder Reservierungen, „Kettenreaktionen“ mit Partnerunternehmen usw.).

    Die Unterstützungsmaßnahmen gelten nicht für Unternehmen, die unabhängig vom Coronavirus in strukturelle Zahlungsnot geraten.

    Für welche Schulden?

    • Berufssteuervorabzug
    • Mehrwertsteuer
    • Steuer der natürlichen Personen
    • Gesellschaftssteuer
    • Steuer der juristischen Personen

    Welche Maßnahmen? 

    • Zahlungsplan
    • Befreiung von Verzugszinsen
    • Aussetzung von Geldbußen für Nichtzahlungen

       Unter welchen Bedingungen?

    • Einhaltung der Bedingungen für die Einreichung der Erklärungen
    • Schulden dürfen nicht das Ergebnis eines Steuerbetrugs sein

    Die Unterstützungsmaßnahmen werden widerrufen, wenn:

    • der gewährte Zahlungsplan nicht eingehalten wird, es sei denn, der Steuerpflichtige nimmt rechtzeitig Kontakt mit der Verwaltung auf,
    • ein Gesamtinsolvenzverfahren eröffnet wird (Konkurs, gerichtliche Reorganisation usw.).

    Welche Formalitäten?

    • Ein Antrag pro Steuerschuld, gültig für alle Maßnahmen, der unmittelbar nach Erhalt des Steuerbescheids oder der Zahlungsaufforderung gestellt wird,
    • über dieses Formular (DOCX, 35.35 KB)(This hyperlink opens a new window),
    • und zwar per E-Mail oder per Post.
    • Es gibt eine einzige Anlaufstelle für all diese Maßnahmen: Das Regionale Beitreibungszentrum, das anhand der Postleitzahl Ihres Wohnsitzes (natürliche Person) oder des Gesellschaftssitzes (juristische Person) bestimmt wird.

    Wie finden Sie dieses Beitreibungszentrum?

    1. Über unser Dienststellenregister.(link is external)
    2. Geben Sie im Filter „Gemeinde“ Ihre Postleitzahl oder den Namen Ihrer Gemeinde ein.
    3. Klicken Sie auf „Suchen“. Dann erhalten Sie alle Angaben des zuständigen Regionalen Beitreibungszentrums (darunter auch die Anschrift und E-Mail-Adresse).
    4. Für ausländische Unternehmen ist das zuständige Regionale Betreibungszentrum das Centre régional de recouvrement de Bruxelles 1 (Boulevard Botanique 50, bte 315, 1000 Bruxelles / E-Mail: crr.bruxelles1@minfin.fed.be(link sends e-mail)).(link sends e-mail)

    Innerhalb von dreißig Tagen nach Eingang Ihres Antrags werden Sie eine Antwort erhalten. 

  • Neue Frist für die Einreichung der Erklärung zur Gesellschaftssteuer, zur Steuer der juristischen Personen oder zur Steuer der Gebietsfremden/Gesellschaften für die Gesellschaften mit Bilanzdatum ab 1. Oktober 2019 bis zum 30. Dezember

    Die Regeln für das Einreichen der Erklärungen für Gesellschaften mit Bilanzabschluss ab dem 1. Oktober 2019 bis zum 30. Dezember wurden angepasst. Die Frist für diese Gesellschaften wird auf Grundlage des Datums des Bilanzabschlusses berechnet und nicht aufgrund des Datums der Generalversammlung.

    Ab dem Bilanzdatum haben sie 7 Monate Zeit, um ihre Erklärung einzureichen. Diese Frist beginnt am ersten Tag des Monats nach dem Bilanzdatum. Ist dieses Fälligkeitsdatum ein Samstag, ein Sonntag, oder ein gesetzlicher Feiertag, wird es auf den ersten folgenden Werktag verschoben.

    Für wen?

    Dies gilt für alle Gesellschaften, unabhängig von der Art der Hinterlegung (online/auf Papier) und unabhängig von ihrer Rechtsform (gewöhnliche Rechtsform/aufgelöste Gesellschaften).

    Was geschieht, wenn die Generalversammlung verlegt wird?

    Wegen der Corona-Krise kann die Generalversammlung unter bestimmten Bedingungen um maximal 10 Wochen verlegt werden. Wenn Sie die Erklärung aufgrund dieser Bestimmungen nicht innerhalb der Frist einreichen können, müssen Sie die Aufschiebung dieser Frist beim zuständigen Team Aktenverwaltung beantragen.

    Gesellschaften mit Bilanzdatum vor dem 1. Oktober 2019

    Für Gesellschaften, deren Bilanzabschluss vor dem 1. Oktober 2019 liegt, gelten weiterhin die bereits bestehenden Regeln. Die Frist für die Einreichung wird auf Grundlage des Abschlussdatums des Rechnungsjahres und des Monats bestimmt, in dem die ordentliche Generalversammlung stattfindet.

    Weitere Informationen

Unterstützungsmaßnahmen - MwSt.

Unterstützungsmaßnahmen - DUFO

Unterstützungsmaßnahmen - Erbschaftssteuer und Registrierungsgebühren

Informationen und Maßnahmen - Zoll und Akzisen

Unterstützungsmaßnahmen - Unternehmen

Nieuws coronavirus

Das Verfahren für die Befreiung von Einfuhrabgaben und der Mehrwertsteuer bei...