Unsere Infozentren und Dienststellen sind vorübergehend für die Öffentlichkeit geschlossen. Einen Großteil der Verwaltungsschritte können Sie online oder per Telefon erledigen. 

Verständigungsverfahren: OECD zeichnet Anstrengungen des FÖD Finanzen auf globaler Ebene aus

Datum:

Am 18. November 2020 wurden die MAP-Preise („Mutual Agreement Procedure“ oder „Verständigungsverfahren“) durch die OECD verliehen. Mit diesen Preisen werden die Anstrengungen der zuständigen Behörden bei der Suche nach Lösungsansätzen im Bereich der internationalen Doppelbesteuerung geehrt.

Unter den 105 vertretenen Steuergebieten (und fast allen Verständigungsverfahren weltweit) wurde Belgien mehrfach ausgezeichnet: 

  • Unser Land belegt den ersten Platz mit dem niedrigsten Prozentsatz (10 %) an alten MAP-Fällen (vor 2016 eingeleitet) in der Endaufstellung.
  • Unter den Staaten mit mehr als 100 offenen Fällen wurde Belgien besondere Anerkennung zuteil für seinen effizienten Umgang mit der Arbeitsbelastung. Unser Land erzielt den höchsten Anteil an abgeschlossenen Fällen (68 %).
  • In Bezug auf die gegenseitige Zusammenarbeit belegt Belgien den zweiten Platz für die Zusammenarbeit mit Luxemburg (gleichauf mit der Zusammenarbeit zwischen den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich).

Eine schöne Anerkennung auf globaler Ebene für die wertvolle und qualitativ hochwertige Arbeit, die der FÖD Finanzen im Namen Belgiens im Bereich der internationalen Doppelbesteuerung leistet!

Vincent Van Peteghem, Vizepremierminister und Minister der Finanzen, gratuliert seiner Verwaltung und überreicht ihr diese wertvolle Auszeichnung. „Sie ist das Werk unseres hochqualifizierten Personals. International betrachtet ist Belgien ein kleines Land, aber die Steuerverwaltung hat sich in den letzten Jahren bei den internationalen Einrichtungen, mit denen unser Land zusammenarbeitet, einen guten Ruf erarbeitet. Wir werden auch weiterhin eine konstruktiven und proaktiven Beitrag zur Weiterentwicklung der internationalen Steuerregeln leisten. So werden wir uns für die Einführung von Digitalsteuern einsetzen, damit auch Unternehmen, die in der Digitalwirtschaft tätig sind, Steuern zahlen. Wir werden uns bei der OECD und der EU für die Einführung einer solchen Steuer auf internationaler Ebene stark machen, denn nur so kann eine solche Steuer Wirkung zeigen.“